Das perfekte Geschenk

Blick hinter die Kulissen: Kosta Boda

Kreative Skulpturen, hübsche Vasen, schicke Schalen, ausgefallene Gläser und vieles mehr gibt in der schwedischen Glasmanufaktur Kosta Boda. Jedes Produkt ist eine Meisterleistung der Glaskunst.  Bei unserem Besuch interessierten wir uns vor allem für die begehrten Kunstobjekte von bekannten Designern. Einige auserwählte Glasobjekte werden in limitierter Stückzahl hergestellt. Sehr exklusive Objekte gibt es auch als Unikat. Wir haben einen Blick hinter die Kulissen der kunstvollen Skulpturen und außergewöhnlichen Objekte geworfen.

Vor einigen Jahren waren wir schon mal in der Glashütte Kosta Boda. Damals haben wir auch ausführlich über die Herstellung der Glasobjekte berichtet. Hier noch mal zum Nachlesen:

Faszination Glas – Schimmernde Eindrücke von Kosta Boda

Den Besuch 2015 habe ich noch in sehr guter Erinnerung. Spannend den Glasbläsern bei der Arbeit zuzuschauen, aber auch die Einblicke in Material, Herstellung bis zu Bemalen und Schleifen der Glasobjekte. Damals konnten wir auch einen Blick in das Atelier des Künstlers Bertil Vallien werfen.

Der Besuch dieses Jahr stand im Zeichen der Glaskunst, aber auch in Gesprächen mit den Verantwortlichen bei Kosta Boda. Mir ist sehr wichtig, dass ich die Geschichte hinter den Produkten und der Marke kenne. Auch eine gute Zusammenarbeit direkt mit den Herstellern finde ich wichtig. Nur so kann ich auch unseren Kunden einen erstklassigen Service bieten. Ich muss mich auf die Ansprechpartner beim Hersteller verlassen können. Bei Kosta Boda bin ich in besten Händen! Liebe Sandra, Du bist einfach spitze!!!

So war dieser Besuch in Kosta auch eine gute Gelegenheit, mehr über die Pläne von Kosta Boda zu hören.

 

Wir sind ganz gemütlich mit dem Zug von Kopenhagen angereist. Stop in Lessebo. So sieht es da am Bahnhof aus:

Zum Glück wussten wir ja, dass dort ein Bus weiter nach Kosta fährt, sonst wären wir uns etwas verloren vorgekommen … War schon ein bisschen wie in so alten Filmen, wo plötzlich jemand an einer einsamen Bahnstation steht …

Schon am ersten Nachmittag ging es gleich mit einem Business-Meeting los. Aber auch Business darf Spaß machen oder 😉 Wir haben gemütlich über dies und das geplaudert, über Neuheiten, Trends, und so weiter …

Noch einen schönen Spaziergang und den Abend an der wunderschönen Glasbar im Kosta Boda Hotel ausklingen lassen.

Übernachten durften wir auch in dem schicken Hotel. Wow, ein Ulrica-Zimmer! Die wunderbare Künstlerin Urlica Hydman-Vallien ist ja leider letztes  Jahr verstorben.  Eine für Ulrica typische Schlange gab es natürlich auch in diesem Hotelzimmer 🙂

Für Kunstinteressierte ist das Kosta Boda Art Hotel unbedingt zu empfehlen!

Sogar der Teppich ist ein Kunstwerk!

Und überall findet man Kunst hier im Kosta Boda Art Hotel:

Sogar die Hängematte im Innenhof ist aus Glas!

Überall Kunst!!! 🙂

   

Am nächsten Tag gab es volles Programm: Nach einem netten, gemeinsamen Frühstück ging es los mit der Kunst!

Bevor wir in die offizielle Art Glas Ausstellung gegangen sind, durften wir in die „geheime“ Galerie. Hier kommt man als normaler Besucher eigentlich nicht rein, aber hier stehen ganz tolle Kunstwerke.

Ein großer Raum voll mit Kunst des international bekannten Glaskünstlers Bertil Vallien:

Stefan hat fleißig Fotos gemacht, damit wir Euch auch einen guten Einblick in die Welt der Glaskunst geben können! Danke mein Lieber <3

 

    

Im nächsten Raum lauter Objekte von Kjell Engman:

Keine Ahnung, warum ich so skeptisch gucken ??? Die Vögel haben mir sehr gefallen, die habe ich bestellt 😉

 

Ist denn schon Weihnachten?

     

Auch Anna Ehrner ist hier natürlich mit Kunstwerken vertreten:

 

In einem Raum ganz am Ende auch Kunstwerke von Åsa Jungnelius:

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten … Mein Ding sind die Kunstwerke nicht. aber na ja. Wobei in einer tollen Parfümerie, einem Kosmetiksalon, einem Nagelstudio oder so, kann ich mir das ziemlich gut für die Deko vorstellen! Schick gemacht sind die Produkte! Gibt übrigens auch kleine Varianten wie Nagellack, Lippenstift und Co 😉

Es gab dort auch eine Kiste mit uralten Schätzen von Glasware:

Anschließend sind wir noch in die offizielle Art Glas Galerie.

Eine große Ausstellung mit Objekten von Kjell Engman in der großen Halle. Aus einer Faszination für leer stehende Häuser entstand die phantasievolle Installation eines Hauses. Wie beim Blick in ein herrenloses Haus kann man auch hier einen Blick in die Hauskonstruktion werfen und erlebt den Traum nach einem anderen Leben, nach einem schönen Leben, nach Luxus und mehr.  Kjell Engman ein unglaublicher Geschichtenerzähler.

Auch hier sind die großen Künstler und Designer vertreten:

Bertil Vallien:

 

Elegante Objekte von natürlicher Schönheit von der Künstlerin Lena Bergström:

Auch hier in der Galerie sind Kunstwerke von Anna Ehrer zu sehen:

Der schwedische Designer Göran Wärff haucht seinen Objekten Licht, Wärme und Sinnesfreude ein!

Und natürlich auch etwas von Åsa:

Aber auch einige neue Designer und Künstler sind hier ausgestellt:

Nach dem Mittagessen ging es in die Glashütte.

 

Kurz vor den Ferien war hier nicht mehr so viel los. Diese Zeit vor der Ferienpause wird bei Kosta Boda genutzt, um Kunstobjekte zu fertigen, die eine längere Zeit zum Kühlen benötigen. Im normalen Betrieb ist das schwierig, wenn der Platz zu lange belegt ist, da ist die Ferienzeit optimal. Dies gab uns die Gelegenheit hautnah die Entstehung von einzigartigen Kunstobjekten zu erleben. Mehr Infos und Bilder kommen in einem separaten Blog zu Bertil Vallien.

Auch einen kurzen Blick in die Schleiferei geworfen:

Wenn man dort so die Werkzeuge etc. sieht, kann man sich gar nicht vorstellen, wie das zu so feinem Glas passt. Aber wenn Ihr meinen frühern Blog-Artikel über Kosta Boda lest, erfahrt Ihr mehr, wie das Glas geschliffen wird.

Auch in die Abteilung, in der die Kunstwerke bemalt werden, durften wir kurz reingucken. Auch hier findet Ihr mehr Infos in meinem Blog-Artikel von 2015!

 

Wow, ganz schön spannend!

Bei einem gemeinsamen Abendessen mit der deutschen Vertriebsleitung und dem weltweiten Vertriebschef haben wir den Tag Revue passieren lassen. Auch der CEO von Kosta Boda hat sich noch auf ein Glas Wein zu uns gesellt. Schön zu sehen, dass das Unternehmen sich auch für die Belange von uns kleinen Händlern interessiert und wichtig nimmt. Ein schöner Abend! Das klingt alles nach viel Spaß und Fun. Klar ist da auch viel Spaß dabei! Arbeit soll ja auch ein bisschen Spaß machen oder 🙂 Aber solche Gespräche sind auch sehr wichtig. damit im Hintergrund alles reibungslos läuft. Denn davon profitiert Ihr als Kunden. Denn zum einen können wir Euch wirklich gut beraten und wissen auch Bescheid. Zum anderen können wir Euch auch sagen, welche Neuheiten auf den Markt kommen, was sich ändert, wir können auch Produkte bestellen, die wir so nicht im Shop-Sortiment haben und und und …

Ein besonderes Schmankerl waren noch die Besuche in den Ateliers der Künstler, da darf man normalerweise nicht einfach so rein. Wir durften sowohl ins Atelier von Kjell Engman, der war aber selber leider schon im Urlaub, und ins Atelier von Bertil Vallien. Es gibt so viel zu erzählen und ich habe Euch ja auch ein paar Bilder aus den Ateliers mitgebracht, das will ich Euch nicht vorenthalten. Also gibt es in Kürze noch zwei Blog-Artikel über die Atelierbesuche. Wirklich spannend!

Natürlich gab es auch ein paar Produktneuheiten und Prototypen zu sehen. Die darf ich Euch leider noch nicht zeigen.

Aber ich verrate schon mal so viel: Es wird ganz zauberhafte Kerzenhalter in sehr schönen Farben geben. Bin schon total verliebt, vor allem in die schönen vielen Farben. Ich halte Euch auf dem Laufenden. Und sobald diese schönen Teelichthalter lieferbar sind, wird es die auch bei uns im Shop geben 🙂 Da bin ich ganz sicher 🙂

Am letzten Tag wurde noch ein neuer Wegweiser aufgemalt – eine Schlange von Ulrica:

Zwei ereignisreiche Tage bei Kosta Boda, viel gesehen, viel erlebt. Danke an das Team von Kosta Boda!!! Und einen ganz besonderen Dank an die liebe Sandra: vielen lieben Dank für die spannende Zeit in Kosta und die Einblicke hinter die Kulissen!

Zurück über Lessebo wieder nach Kopenhagen. Und dort haben wir uns dann noch einen gemütlichen Abend und einen entspannten Samstag gegönnt!

Schöne Grüße aus dem Glasreich,

Petra

P.S.: Falls Ihr irgendwas entdeckt, das Euch gefällt, Ihr könnt die Kunstwerke (sofern noch lieferbar) für Euch bestellen 🙂 Die Unikate gibt es (wie das Wort schon sagt ;-))) natürlich nur einmal. Wenn die weg sind, sind sie weg …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.