Das perfekte Geschenk

Reise-Journal Japan 2019

Schon lange wollte ich mich mal an ein Journal wagen! Im Sommer sind wir zwei Wochen in Japan gewesen und die Gelegenheit habe ich genutzt, um mal ein Reisejournal anzulegen. Nicht ganz neu die Idee, ich schreibe schon seit ich 16 bin oder so Tagebuch, da kleben viele Erinnerungsstücke wie Eintrittskarte, mal ein Prospekt, Bilder und Co drin. Aber in erster Linie natürlich schon klassisch Text. Da ich mit dem Zeichnen auch etwas auf dem Kriegsfuß stehe, kostete es mich etwas Überwindung, ein Journal mit Bildern zu machen. Ein paar Seiten des Journals habe ich tatsächlich schon während der Reise auf Instagram gepostet. Da habe ich dann noch mehr Mut gebraucht, um meine nicht-so-tollen Zeichnungen auch noch öffentlich zu machen ….

Wie schon auf Instragram versprochen, gibt es jetzt auch das komplette Reise-Journal! Und natürlich plaudere ich ein wenig aus dem Nähkästen, wie es mir mit dem Journal so ergangen ist … 🙂

Ein Fazit zum Thema Reise-Journal vorweg:

Es hat viel Spaß gemacht! Ich habe das Journal meist abends geschrieben. Das war auch ein tolles Erlebnis, dann den Tag nochmal Revue passieren zu lassen, was wir alles erlebt haben. Es ist ein wundervolles Souvenir von der Reise gefüllt mit sehr persönlichen Reise-Erinnerungen.

Manchmal bin ich ein wenig verzagt, weil ich nicht wusste, wie ich etwas am besten zeichne. Es braucht dann auch ein bisschen Mut, um zu sagen, es muss gar nicht perfekt werden. Sicher gibt es auf Instagram und Co haufenweise total perfekter, super-dupper Journals … Aber es geht bei einem Reise-Journal gar nicht darum, dass Ihr ein perfektes Journal anfertigt, sondern für sich selber eine persönliche Erinnerung zu schaffen.  Und ja, Ihr dürft Euch dann auch ruhig trauen, diese mit Freunden und Familie zu teilen. Zeigt Euer Journal und erzählt die Geschichten dazu. Damit erlebt Ihr selber die schönen Erlebnisse noch einmal in der Erinnerung!

Was braucht man, um so ein Journal zu machen?

– ein Heft oder Notizbuch

Ich habe das tolle EDiT Ideation Notebook in der Farbe Orange genommen, zum einen mag ich gerne Spiralblöcke, da kann man auch mal ungestraft einfach eine Seite rausreißen …, und das Querformat fand ich eine tolles Format für ein Reise-Journal, viel Platz, um auch mal etwas einzukleben etc. und trotzdem noch eine Größe, die auch gut in einen Rucksack oder eine nicht-zu-kleine Handtasche passt. Außerdem gibt es noch Haftnotizzettel dabei, die habe ich als Merker genutzt, wenn ich mal nicht genügend Zeit für das Journal hatte.

Toll zur Motivation – vorne mit im EDiT Ideation Notebook: „Everyone is creative!“

– Stifte

Ich habe mit schwarzem Finliner geschrieben und gezeichnet. Außerdem hatte ich für farbige Akzente die tollen Gelstifte von omy dabei. Die sind ein bisschen wie Wachsmalstifte, aber weicher und lassen sich gut für Farbakzente verwenden.

– Masking-Tape

Das habe ich zum einen zum Einkleben von Eintrittskarten und Co genutzt (für die größeren Format habe ich richtigen Kleber genommen). Zum anderen hatte ich die Pre-Cut Masking-Tapes dabei, mit Zahlen, Überschrift-Bannern und  für farbliche Akzente noch die Monthly-Balloons und Monthly-Watercolor.  Sehr praktisch, vor allem die Zahlen und Banner, da man so einfach schon ein bisschen Flair fürs Journal hat und dann loslegen kann.

Los geht’s mit dem Journal:

Was ist, wenn man doch mal keine Zeit oder Lust hat? Also in erster Linie sollte man ja die Reise selber genießen 🙂 Mir hat das Reise-Journal Spaß gemacht, aber an manchem Abend wurde es einfach zu spät, dann habe ich mir einen kleiner Merker (praktisch, dass diese Haftnotizzettel gleich mit dabei waren ;-)) gemacht und später ergänzt:

Und Mut zu Fehlern und Co!!! Immer dran denken, es soll Spaß machen !!! 🙂

Und jetzt lasse ich die Bilder für sich sprechen 🙂

Titelseiten:

Zum Start gleich mal ein bisschen kreativ die Farben getestet 🙂 Das Ginkgo-Blatt habe ich Kyoto gefunden, eingeklebt und das Malen dann auf dem Rückflug gemacht. Da mich die japanische Künstlerin Yayoi Kusama zu der Japan-Reise inspiriert hat, spielt sie natürlich auch beim Journal eine große Rolle 🙂

Erste Seite:

13./14. August 2019: Anreise 

Warum nach Japan: Yayoi Kusama 🙂

Anreise am 13. August 2019 ab Stuttgart

14. – 18. August 2019: Kyoto

14. August 2019: Ankunft in Osaka und Weiterfahrt nach Kyoto:

Super praktisch die vorgefertigten Zahlen 🙂

15. August 2019:

und immer wieder sehr persönlich so ein Reise-Journal:

Egal, wenn man nicht zeichnen kann, einfach üben … 🙂 Und man kann ja einfach dazu schreiben, was es sein soll 😉

16. August 2019:

Nicht alle Seiten müssen gleich spektakulär aussehen …

17. August 2019:

Immer mal wieder auch einfach Postkarten eingeklebt, dann hat man ein tolles Motiv und eine schöne Erinnerung!

Glück fürs Business 😉

Und damit man auch nach der Reise noch in Erinnerungen schwelgen kann, Tee gekauft 🙂

Mein persönlicher Lieblingstempel (hhmm, wobei der Katzentempel in Tokyo vielleicht doch die Nr. 1 ist … – siehe weiter unten):

Bye, bye Kyoto ….

18. – 23. August 2019: Okayama und Ausflüge von dort:

Hello Okayama!

19. August 2019: Ausflug nach Himeji

Cool, wenn es so tolle Stempel im Touristenbüro am Bahnhof gibt 😉

Ja, ja, ich und Katzen <3

Wie malt man denn Kois? … Irgendwie ging es dann doch …

20. August 2019: Ausflug nach Naoshima!

Polka Dots, Kürbis und Yayoi Kusama – Yeahhhh!

Sehr diszipliniert die Japaner! Ist aber auch super, so hatte am Ende jeder das perfekte Foto mit dem Kürbis ohne andere Touris drauf etc.

21. August 2019: Einer der schönsten Gärten – Koraku-en

Ich werde in jedem Fall mutiger beim Zeichnen 🙂 ob schöner … na ja 😉

21. August 2019: Mal ein bisschen Alltags-Sight-Seeing in Okayama 🙂

22. August 2019: Okayama und einen Ausflug nach Kurasiki

Echt wahr! Zwei Pfirsiche für 8€ und das war günstig …

23. August 2019: Weiter geht es nach Tokyo:

23. – 27. August 2019: Tokyo

24. August 2019: Kinto, Gotokuji, Shibuya crossing

Nein, auch im Urlaub vergesse ich mein Geschäft nicht völlig (wie auch unschwer zu erkennen ist, dass ich gleich einen Blog von meiner Sommerreise mit Produkten aus dem GeschenkeStern mache ;-))). Die Gelegenheit im Showroom bei dem japanischen Hersteller Kinto vorbeizuschauen, konnte ich mir nicht entgehen lassen – mehr auch schon im Blogbeitrag: Zu Besuch im KINTO STORE in Tokyo.

Der Katzentempel Gotokuji 🙂 – just love it!

25. August 2019: Kurz zum Kaisertempel, dann Yayoi Kusama Museum <3 und noch ins Elektronik-Viertel

Die Figur ist übrigens berühmt in Japan (habe schon wieder vergessen, wie sie heißt …), das wusste ich aber nicht, fand die nur lustig 😉

26. August 2019: Digital Art Musuem, Rainbow Bridge und Zen-Menü

Sehr exklusiv, sehr lecker, sehr japanisch! Der Koch hat alles direkt vor unseren Augen zubereitet!

Die Challenge dabei – wie zeichnet man denn das ganze Essen????

27. August 2019: Rückreise

Jede schöne Reise geht einmal zu Ende …

Very cool, vom Flugzeug noch den Fuji gesehen!

Und zuhause wartete auch unser Kater auf mich 🙂

Sehr praktisch, wir waren mit dem JR-Pass unterwegs – den habe ich natürlich dann am Ende auch eingeklebt 🙂

Süß und niedlich und rosa darf natürlich nicht fehlen 😉

Bin total fasziniert von dem Land Japan!

So, das war mein ganz persönliches Japan-Journal! Ich hoffe, es hat Euch gefallen und vielleicht hat der ein oder andere ja jetzt auch Lust bekommen, mal so ein Journal zu machen!

Liebe Grüße,

Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.